13.09.2016Mindestlohn könnte auf 8,84 € steigen

Prognose 2017

34 Cent mehr pro Stunde ab 2017, wenn der Tarifindex im zweiten Halbjahr 2016 günstig ausfällt. Die Erhöhung des Mindestlohns hängt vom Erfolg der hohen Lohnforderungen der Gewerkschaften IG-Metall und Verdi ab.

Der gesetzliche Mindestlohn wird im kommenden Jahr einem Bericht zufolge voraussichtlich um
34 Cent auf 8,84 Euro pro Stunde erhöht. Eine stärkere Erhöhung lasse der Tarifindex für das Jahr 2015 und das erste Halbjahr 2016 nicht zu, berichtete der Berliner "Tagesspiegel" unter Berufung auf Kreise der Mindestlohnkommission.

Grundlage für die Entscheidung der Mindestlohnkommission ist der vom Statistischen Bundesamt ermittelte Tarifindex. In ihn fließen rund 500 Tarifverträge ein. In den vergangenen eineinhalb Jahren stiegen die Löhne und Gehälter um durchschnittlich 3,2 Prozent.

Der Mindestlohn gilt für alle volljährigen Arbeitnehmer, außer für Langzeitarbeitslose nach einer Arbeitsaufnahme in den ersten sechs Monaten. Auch für Azubis, Menschen mit Pflichtpraktikum oder Praktikum unter drei Monaten gilt er nicht.